Hefekranz {Nugat / Kürbiskerne / Schokolade / Hefe}

ZfK_Nugatzopf_01

Hefegebäck ist immer sehr Willkommen bei uns zu Hause und gefüllt mag ich es besonders gerne. Egal ob süß oder herzhaft. Gerade jetzt in der kälteren Winterzeit ist ein Stück frisches Hefegebäck mit einer heißen Schokolade oder einem dampfenden Tee einfach perfekt um die Kälte und Dunkelheit vor der Tür zu vertreiben. 

Das Auge isst ja bekanntlich mit und darum gefallen mir Kränze mit einer dunklen Füllung, die sich mit dem hellen Teig abwechselt, besonders gut. Jetzt im Herbst darf die Füllung ruhig schwer, im Sinne von gehaltvoll und aromatisch sein. Nach einem Blick in meinen Vorratsschrank habe ich mich für eine aromatische Füllung aus gerösteten Kürbiskernen, Nugat und etwas gehackter Schokolade entschieden. Verfeinert habe ich die Füllung mit etwas Rum, den man alternativ durch etwas mehr Milch ersetzen kann. Bei der Verwendung von Kürbiskernen in diesem Rezept ist es wichtig, dass sie vor der weiteren Verarbeitung sehr sorgfältig geröstet wurden, denn erst dadurch entfalten sie ihr wunderbar nussiges Aroma. Die Kerne brennen aber rasch an, so dass man etwas Geduld aufwenden und die Herdplatte nicht voll aufdrehen sollte. Die gerösteten und leicht abgekühlten Kerne mahle ich anschließend in der Mulinette nicht ganz fein, so dass sie ein bisschen Struktur mitbringen.

ZfK_Nugatzopf_02

Zutaten für den Teig

  • 1x Grundrezept süßer Hefeteig

Zutaten für die Füllung

  • 200g geröstete & gehackt Kürbiskerne
  • 200g Nugat
  • 100g gehackte zartbittere Schokolade
  • 2 El Joghurt
  • 1 El Rohrohrzucker
  • 2 El Milch
  • 2 EL Rum
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung

    Die Milch für die Füllung erwärmen und den Zucker sowie den Nugat darin auflösen. Joghurt und die übrigen Zutaten, mit Ausnahme des Eigelbs, unterheben. Den Zucker füge ich hinzu, weil die Kürbiskerne recht herb schmecken, so dass die Füllung so insgesamt schön ausgewogen ist. Wenn Kinder mitessen, den Rum einfach weglassen und durch etwas mehr Milch ersetzten.

    ZfK_Nugatzopf_03

    Den Hefeteig auf einer bemehlten Backmatte in der Größe eines Backbleches ausrollen und mit der Nugatcreme bestreichen. Die Backmatte empfiehlt sich, denn der geflochtene Kranz lässt sich später nur noch schwer von seiner Unterlage weg bewegen. Den Teig von der längeren Seite her aufrollen. Die Rolle einmal quer halbieren und dann jeweils der Länge nach, aber nicht vollständig durchschneiden. An einem Ende sollten ca. 3cm zusammen bleiben. Die beiden Stränge einer Hälfte in sich drehen und von der geschlossenen Seite aus miteinander verschlingen. Das geschlossene Ende nach unten einschlagen und den Zopf in einen Silikonring setzen. Mit der zweiten Hälfte ebenso verfahren. Statt eines Silikonrings eignet sich auch eine Springform.

    ZfK_Nugatzopf_04
    ZfK_Nugatzopf_05

    Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Zopf nochmals für ca. 20 Minuten gehen lassen und vor dem Backen mit einem Eigelb bestreichen. Den Kranz für ca. 25-30 Minuten backen. Er sollte goldbraun sein und hohl klingen, wenn man auf den Teig klopft.

    Am besten frisch und noch lauwarm genießen! Wer mag, kann auch etwas Vanilleeis oder -sauce dazu servieren. Guten Appetit und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!  

    Eure Tine